Meine Gedanken

Selbst-Liebe Weihnacht 2013

 

„Hola die Waldfee“ … „Hohoho, der Weihnachtsmann“ … „Pssst, das Christkind“ …

Rück-Blicke … das Jahr, die Monate, die Wochen , die Tage – 2013 hatte es in sich, sehr bewegt – bis gestern, bis heute … wie ging es DIR?

Ich glaube, ich könnte ein Buch füllen mit all den Erlebnissen aus diesem Jahr – viele Geschenke, vieles gelernt, vieles (neu) erfahren, ent-deckt, ent-wickelt, ent-faltet … schön und huch …

Ich erzähle Dir jetzt ein bisschen von meinen gelebten letzten paar Wochen …
denn meine verlorene SELBST-Liebe hatte sich vernachlässigt gefühlt und mich dann kurzerhand so richtig auf den Popo gesetzt, um mir zu zeigen: „Hey, wach auf! Ich bin auch noch da!“…

Oftmals müssen im Außen Dinge passieren oder Menschen dich triggern, bis wir wirklich checken, dass „Etwas“ verändert werden MUSS. Und nehmen wir die ersten Anzeichen nicht wahr, dann klopft es etwas intensiver an unsere emotionale und körperliche Türe … immer noch keine Reaktion?

Ja dann gibt’s halt die „Keule“!

So ähnlich ging es mir und ich durfte mich in den letzten Wochen wieder ein-sammeln … hatte ich mich doch etwas verausgabt und verloren und das gefiel meiner Seele und der geistigen Welt nicht wirklich. Da wurde ich doch kurzerhand mal ein bisschen Euch ent-fremdet , um mir selbst wieder näher zu kommen.

In dieser Zeit durfte ich so unendlich vieles erkennen, in mir, aus meiner Vergangenheit – vieles aufarbeiten. Ich hatte mich meiner eigenen Kompetenz und Kraft beraubt. Meine Gefühle, meine Intuitionen und Wünsche ignoriert.

Gefangen in diesen Schmerzen und Verletzungen waren die Urteile und Wertungen in das Außen groß. Doch je näher ich mir selbst wieder kam, umso mehr erkannte ich das GESCHENK hinter all den Schmerzen und Dankbarkeit und Frieden breiteten sich aus. Denn wie hätte ich erkennen können und vor allem etwas verändern können, wenn nicht das Außen mich in die Enge getrieben hätte?

Liebste Freundinnen haben mich in meinen Prozessen unterstützt. Ich bin voller DANKbarkeit im Herzen für EUCH, für Euer Da-SEIN, Euer Zuhören und Eure wertvolle Zeit. Meditation, Atmen, Lesen, die Natur neu entdecken … all dies waren ebenso hilfreiche Begleiter in dieser Zeit.

Denn oft war ich verzweifelt, wusste nicht mehr weiter … es gab oft nicht genug Kissen, wo ich hätte drauf einschlagen können … die Wände haben mir auch nicht geantwortet, wenn ich sie anschrie … Ich war verwirrt, verzweifelt, wütend, traurig, schutzbedürftig, um im nächsten Moment wieder ganz klar zu sein und optimistisch, bis die nächste Welle kam und mich wieder mitzog ins Meer der Vielfalt unendlicher Gefühle (ich war überrascht, was so alles in mir steckt :) …

Und die Essenz des Ganzen: LIEBE dich SELBST!!! Mit ALLEM, was DU bist! Was DICH ausmacht!

Stehe zu dir, zu deiner Einzigartigkeit – auch wenn es deinem Gegenüber nicht gefällt – sein Thema : denn dann bist DU einfach Spiegel dessen, was ihm/ihr gerade „stinkt“ und sie dürfen dann auch die Kissen knuddeln…

Meine Erkenntnis, mein künftiger Weg: Ich darf auf mich achten, in erster Linie. Nichts und niemand ist wichtiger, bedeutsamer, wertvoller als ICH und meine Gesundheit und mein Herzenslicht.
Vernachlässige ich mich, dann verliere ich mich. Das ist ein schleichender Prozess. Kaum merkbar, ganz langsam … dann immer intensiver und mehr. Und dann beginne ich mich zu suchen, um mich wieder zu finden. Doch wo bin ich??? Verzweiflung. Wut. Traurigkeit. Angst.

RÜCKZUG. Das half. Hier begann er dann, mein „Leidens-Erkenntnis-Dankes-Freuden-Weg“.
Und JETZT: Eine neue Klarheit. Eine neue Kraft. Eine neue Liebe – für mich und ich tanze wieder das Leben!
Doch dies bedeutet auch: Dran bleiben. Denn wenn dieses Urmuster in mir ist, dann ist die Gefahr groß, mich selbst wieder zu verlieren in der übertriebenen Hingabe an das Außen. So ruft es ständig nach Achtsamkeit, Bewusstheit, Reflektion und Innenschau in mir. Und dafür bin ich unendlich dankbar!

Hola, die Waldfee! … Hohoho, der Weihnachtsmann! … Pssst, das Christkind…

Ich wünsche DIR für die kommenden Fest-Tage unendliche LIEBE für DICH in DEIN HERZ. Dass DU Deine innere Schönheit, den Schatz in Dir erkennst, ihn annimmst. Ihn LEBST! In Deiner vollen Größe und Schönheit!

Dass Du Dir Zeit nimmst, Dich und Dein Herzenslicht und Deine Herzensliebe zu pflegen. Achtsam zu sein, ihr Aufmerksamkeit zu schenken. Sie liebevoll zu umarmen, auch und gerade dann, wenn sie mal traurig ist.

Wir Frauen und Mütter tendieren dazu, uns immer erst um das Wohl unserer Liebsten zu kümmern. Sie zu hegen, zu pflegen, sie zu betüddeln. Und wir bleiben dann auf der Strecke. Alle unsere Liebsten fühlen sich sauwohl und wir kriechen auf dem Zahnfleisch daher. Und dann sind wir wütend, weil sie UNS nicht sehen! Doch wie können SIE uns sehen, wenn wir uns selbst nicht sehen? Uns selbst nicht die Aufmerksamkeit und Liebe geben, die uns gebührt?

Sie sind uns in solchen Momenten auch nur Spiegel dessen, was IN uns „falsch“ läuft. Also urteile nicht, sondern ändere DU Dein Verhalten Dir selbst und anderen gegenüber. Dann kehren FRIEDE, Dankbarkeit und Liebe ein – in Dir und in Deinem Umfeld.

In diesem Sinne Ihr Lieben – habt ein wunderschönes, fröhliches, leichtes und friedvolles Fest! Seid voller Liebe für Euch und teilt diese Liebe mit all jenen, die mit Euch sind.

… und leise klopft das Christkind an die Türe Deines Herzens und spricht:
„Öffne Dein Herz ganz weit.
Ich will es füllen mit der reinsten und höchsten Liebe, denn ich habe Dich so lieb.
So hab auch DU Dich genauso lieb und nimm DEIN lichtvolles Geschenk an.“



Namasté Deine Gabriela